25 Jahre Mauerfall

„Twenty Five Years of Fall of the Wall. And all we got were those lousy ballons …“

25 Jahre Mauerfall, dafür hat sich Berlin heute einen verkaufsoffenen Sonntag gegönnt. Davon habe ich dann auch gleich Gebrauch gemacht und eine längst überfällige Anschaffung angeschafft: Ein Handstativ, also eine Teleskopstange ohne Füße, mit Kameragewinde oben und gummiertem Handgriff unten.

handstativ-kameraDarauf habe ich dann meine QX10 geschraubt. Also eine dieser Kameras, die aus kaum mehr als dem Objektiv bestehen und per Funk vom Smartphone aus gesteuert werden.

Mit dem Ganzen in der Hand habe ich mich dann auf den Weg Richtung Brandenburger Tor gemacht. Nun sieht so ein Handstativ mit so einer Kamera nicht unbedingt aus wie ein Stativ mit Kamera, erst recht nicht im Dunkeln. An jedem Polizeiposten habe ich damit gerechnet, dass man mich abfängt, weil man glaubt, ich würde einen Argumentverstärker mit mir führen 🙂

Von „Unter den Linden“ her kam man bis Höhe Wilhelmstraße an das Tor heran. Der Umstand, dass es sich bei den Leuten vor mir gefühlt fast ausschließlich um vertikal Bevorteilte handelte, störte mich dieses mal nicht.

Ich streckte mit der linken Hand das Stativ samt Kamera in die Höhe, während ich das Sucherbild und den Auslöser bequem in der rechten Hand hatte.

Untitled

Die Polizei wurde auch nicht müde, über Lautsprecher darum zu bitten, doch bitte die Fahrbahn für die Einsatzfahrzeuge frei zu machen, und darauf hinzuweisen, dass man eh nicht mehr auf das Festgelände kommt, weil wegen Überfüllung geschlossen und so. Das mit der Fahrbahn frei machen war auch nötig, denn ständig pflügten sich Taxen und Kleinbusse durch die Massen.

Nun habe ich diese Kamera noch nicht sehr lange, was dazu führte, dass ich ihren Akku ein wenig überschätzt hatte. Eben jener machte schlapp, noch bevor „Die Ballons™“ kamen.

Am Ende stellte sich dann aber heraus, dass diese Ballons zumindest optisch nicht viel her machten und die entgangene Möglichkeit, sie zu fotografieren, verschmerzbar war.

Ich bestelle mir dann jetzt mal einen Zweit-Akku für die Kamera 😀

Flattr this!

Film: Inception

Dein Leben ist nicht real.

Nach einigem Hin & Her mit den Kollegen, ob und in welchen Film man denn mal gehen könnte, nachdem der geplante Abteilungsausflug wetterbedingt ins Wasser gefallen war, hatte ich mich am Ende mit einem Kollegen auf Inception geeinigt.

Als wir im Vorraum des Kinos ankamen, trafen wir dort zwei Kollegen aus anderen Abteilungen, die für den Abend die selbe Idee hatten und auch Inception sehen wollten. Die Welt ist ein Dorf …

Der Film, ohne zu viel verraten zu wollen, ist vielschichtig. Der Film enthält vielleicht ein paar Logikfehler, allerdings sind Träume nie vollständig logisch.

Grob umrissen geht es um Leute, die sich in die Träume anderer Leute einklinken um so an Informationen zu kommen, die derjenige wach nie preisgeben würde. Wer jetzt aber an Freddie aus „A Nightmare on Elm Street“ denkt, ist auf dem Holzweg. Das Ganze erinnert eher an Matrix. Und die ein oder andere Stelle zum Schmunzeln gibt es auch noch.

Großartig über den Inhalt zu schreiben macht keinen Sinn, man muss es einfach gesehen haben. Auch wenn der Film aus unbekannten Gründen wohl nicht in 3D angeboten wird, einige Szenen würden gut dafür taugen, dreidimensional dargeboten zu werden …

Also: Thumbs up & gehet hin und sehet selbst!

Flattr this!

What might follow after „Lost“

*** please do not read unless you’ve seen the final episode of LOST already! ***

There is definitively potential for a movie — or at least a spin-off — after „The End“ of „Lost“. Maybe it will be called „Found“ or something …

To begin with the obvious: there are some stories to be told around Hugo and Ben protecting the island. Hugo said to Ben that he had been a good number two and got the reply to have been a good number one. Of course we want to know why that’s so 😉

And then there is Kate, bringing Claire and Aron back together and afterwards living happily ever after with James … that might be good for at least one episode of „Found“.

Not to forget Daniel. He seemed to be unattached to time all the time. Surely he’s good for some more adventures. With Charlotte as his side-kick. Traveling time and investigating the deeper meaning of this island … or something like that.

Last but not least: there are Lepidus and Miles, establishing an airline together that brings tourists to the island. Those two guys are worth a sitcom of their own, if you ask me!

Who joins me in writing that script? I’m looking for „Candidates“ 😉

[Short Link: http://j.mp/d3xWFH]

Flattr this!